Lance Armstrong soll Abgasmanipulationsskandal bei Volkswagen aufklären

Nach der Aufdeckung des Betrugs »Dirty Diesel« mit gefälschten Abgaswerten von VW-Modellen in den USA, berief VW-Chef Martin Winterkorn den ehemaligen Spitzensportler Lance Armstrong ins »VW Complice now Team«. Der ehemalige US-Radprofi kündigte auf FoxNews an, er werde für eine lückenhafte Aufklärung und eine bedingungslose Zusammenarbeit mit der US-Umweltbehörde EPA sorgen. Der siebenfache Gewinner der Tour de France gilt als Kämpfer mit besten Verbindungen zu den US-Behörden.

Ebenfalls im Transparenz-Team – US-Volkswagen-Chef Michael Horn. Er verkündete: »Mit Lance haben wir einen amerikanischen Volksheld engagiert. Wer Hodenkrebs überlebt, bügelt auch einen Abgasskandal weg.«

Als Sofortmassnahme stoppte der Texaner den Verkauf des »VW defeat device« an BWM, Audi, Mercedes und Dacia. Die Software des Geräts aktiviert die Abgasbegrenzung, sobald das Auto an ein Messgerät angeschlossen ist. Bei normaler Fahrt wird diese Begrenzung deaktiviert, was für bessere Fahrleistungen und mehr Stickoxide sorgt.